Die Kasseler Stottertherapie
Radio Play | Folge 3

Das Kasseler Stottertherapie-Zentrum hat sich zum Ziel gesetzt, Stotternde vom Stottern zu befreien, oder zumindest das Leben damit zu vereinfachen.

Jedes zwanzigste Kind in Deutschland stottert. Das bedeutet in jeder Klasse ist ein Kind, dass mit dem Stottern kämpft. Und natürlich kämpft das Kind nicht nur mit dem Stottern. Es kämpft mit den Blicken von Lehrerinnen und Lehrern, mit der Unsicherheit von Mitschülerinnen und Mitschülern und manche werden sogar zum Opfer von Hänseleien.Die betroffenen Kinder ziehen sich zurück, sprechen nicht mehr aus Angst Fehler zu machen und leiden unter den Reaktionen.

Die Ursachen des Stotterns können vielfältig sein. Man spricht von einem Geflecht genetischer, neurologischer und psychologischer Faktoren. Dabei verschlechtert sich die Situation der Betroffenen später dadurch, dass sie täglich der Erfahrung eines Kontrollverlustes ausgesetzt werden und ihre Umwelt oft verunsichert mit dem Stottern umgeht. Die Folge sind Psycho-Soziale Probleme, die das Stottern oft noch verstärken.
Das Kasseler Stottertherapie-Zentrum hat sich zum Ziel gesetzt, Stotternde vom Stottern zu befreien, oder zumindest das Leben damit zu vereinfachen. Wir unterhielten uns mit Dr. Wolff von Gudenberg, den Gründer dieses Zentrums, der selbst viele Jahre unter Stottern litt. Aber auch mit Simon, der gerade erfolgreich eine Therapie hinter sich gebracht hat sowie der therapeutische Leiterin der Kasseler Stottertherapie Frau Christine Anders.