Kai Klose, Hessischer Minister für Soziales und Integration

„Telemedizin eröffnet Chancen, denn sie bringt medizinische Expertise zu den Menschen und überbrückt Distanzen. Damit ist sie ein Schlüssel zu einer weiterhin wohnortnahen Versorgung. Diese Entwicklung sehen wir positiv und verstehen die Digitalisierung als Chance, Versorgung effizienter zu gestalten, Bürokratielasten abzubauen und Gesundheitskompetenz dauerhaft zu stärken. Dabei denken wir aus der Perspektive der Patientinnen und Patienten und möchten ihnen Wege ersparen, den persönlichen Kontakt zum Arzt aber nicht ersetzen“

Kai Klose, Hessischer Minister für Soziales und Integration, anlässlich des eHealth-Kongresses 2019
  • „80 Prozent der Krankenhausärzte meinen, dass durch die Digitalisierung die ärztliche Arbeit im Krankenhaus weiter verbessert werden kann.”

  • „Telemedizin und Mobile Health sind nicht neu, anders als früher ist aber heute die Akzeptanz. Niedergelassene Ärzte möchten heutzutage Daten digital übertragen bekommen.”

    Dr. med. Claus Köster
  • „Rund 80 Prozent der Ärzte sehen Videosprechstunden und Online-Coachings als nützliche Ansätze an.”

  • „Die hessische digitale Gesundheitswirtschaft setzt jährlich 749 Mio. Euro um. Das ist Platz 3 deutschlandweit.”

  • „7 von 10 Ärzten sehen die Digitalisierung als große Chance für die Gesundheitsversorgung.”

  • „Das Effizienzpotential durch E-Health im deutschen Gesundheitswesen beträgt ca. 39 Mrd. Euro pro Jahr bzw. 12,2% der gesamten Krankheitskosten.”

  • „65 % der Bundesbürger halten die ständige Verfügbarkeit persönlicher Gesundheitsinformationen für wichtig.”

  • „Digitale und mobile Technologien werden die medizinische Versorgungsstruktur revolutionieren. Ambulant, stationär, selbst in Universitätskliniken werden wir uns dieser Entwicklung stellen müssen.”

    Prof. Dr. Kurt Heinz Marquardt
  • „Meine Gesundheit ist mir wichtig. Mit smarten Lösungen und meinem Wearable kann ich jederzeit sehen, was ich dafür getan habe.”

    Monika Küchler, Obertshausen
  • „Durch die Digitalisierung könnten jährlich rund 12% der gesamten Gesundheits- und Versorgungskosten eingespart werden. Das ist eine 34-Milliarden-Euro-Chance für Deutschland. ”