www.ehealth-in-hessen.de

Stellen Sie sich vor, Ihre Rezepte sind schneller in der Apotheke und Ihre Medikamente sind schneller bei Ihnen. 
Wie Ihnen Telemedizin vor Ort helfen kann? Genau das erfahren Sie im E-Health Projektatlas.

Der Projektatlas ist im Aufbau und entsteht im Rahmen der E-Health Initiative Hessen, welche vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration initiiert wurde. Der Projektatlas soll die vielseitigen Aktivitäten in Hessen zum Thema Telemedizin und E-Health veranschaulichen und einzelne Projekte vorstellen, die mit digitalen Technologien eine Weiterentwicklung der gesundheitlichen Versorgung anstreben. Das Hessische Ministerium für Soziales und Integration möchte mit dem Atlas Impulse für die weitere Entwicklung und die Nutzung von Telemedizin und E-Health in Hessen geben sowie die Vernetzung der Akteure fördern.

Es können u.a. gute, modellhafte Ansätze in Anwendung, Forschungsprojekte und Initiativen aus Hessen aufgeführt werden zur

  • Verbesserung der Versorgungsqualität und/oder Behebung von Versorgungsdefiziten in Bezug auf den Patientennutzen
  • Verbesserung der Versorgungseffizienz
  • Optimierung der Zusammenarbeit innerhalb und zwischen verschiedenen Versorgungsbereichen, Versorgungseinrichtungen und Berufsgruppen
  • Interdisziplinäre und fachübergreifende Versorgungsmodelle
  • Übertragbarkeit der Erkenntnisse, insbesondere auf andere hessische Regionen oder Indikationen.
www.ehealth-in-hessen.de

Ihr Projektvorschlag

Sie sind an einem laufenden Telemedizin-Projekt in Hessen beteiligt?

Gerne können Sie Ihre Projektvorschläge für den Atlas direkt im Onlineformular eingeben.

www.ehealth-in-hessen.de

Eingetragene Projekte

Teletherapie Stottern

Techniker Krankenkasse - Landesvertretung Hessen

Frankfurt am Main

  • "Was unser Institut in Bad Emstal bei Kassel einzigartig und erfolgreich macht, sind die wissenschaftlich belegten Erfolge. Demnach hilft die Teletherapie Stotterern genauso gut wie eine vergleichbare Präsenztherapie. Drei von vier unserer Klienten können langfristig ihr flüssigeres Sprechen aufrechterhalten. So bleibt den Patienten ein Therapiemarathon mit frustrierenden Fehlschlägen erspart. Da die Onlinetherapie keinen geographischen Grenzen unterliegt, kann die teletherapeutische Variante der Kasseler Stottertherapie landes- und bundesweit von jedem Standort genutzt werden. Durch die Etablierung der Onlinevariante, die als Bestandteil des Standardkonzeptes in der Nachsorge schon seit sechs Jahren läuft, ist unser Institut auch Technologieführer."

    (Dr. Alexander Wolff von Gudenberg, Arzt für Allgemeinmedizin, Stimm- und Sprachstörungen und Leiter der Kasseler Stottertherapie)

Die Techniker Krankenkasse (TK) bietet betroffenen Stotternden in Zusammenarbeit mit dem Institut der Kasseler Stottertherapie eine innovative, telemedizinische Stottertherapie an. Die Kasseler Stottertherapie ist eine Intensiv-Stottertherapie, welche auf der Veränderung der Sprechweise (Fluency Shaping) beruht. Unter dem Einsatz von adäquater Technik und fachlicher Begleitung durch qualifizierte Therapeuten können Betroffene auf einer gesicherten Online-Therapie-Plattform direkt am Computer in ihrem häuslichen Umfeld therapiert werden (Teletherapie). Durch die innovative Kombination von Kasseler Stottertherapie und Teletherapie gewinnen Betroffene mehr Sprechkontrolle und Sprechsicherheit zurück, um dauerhaft flüssiger sprechen zu können. Die Wirksamkeit dieser Teletherapie wird im Vergleich zur Präsenztherapie begleitend evaluiert

Stand: in Anwendung
Projektstart: 01.01.2014
Dieses Projekt wird unterstützt durch: Techniker Krankenkasse (TK)

Ansprechpartner

Dr. Alexander Wolff von Gudenberg

Feriendorfstraße 1, 34308 Bad Emstal, Germany
+49 5624 9210 info@kasseler-stottertherapie.de

 

Das Projekt ist in Anwendung: in ganz Hessen

Bitte beachten Sie, dass dabei persönliche Daten an Open Street Map übertragen werden.
Weitere Hinweise dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Ziel

Das Institut der Kasseler Stottertherapie (KST) bietet stotternden Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eine computergestützte Gruppentherapie an. Das sprechmotorisch orientierte Konzept beruht auf einer Restrukturierung der Sprechweise und wird zunehmend komplett online durchgeführt. Die Kasseler Stottertherapie arbeitet nach dem sogenannten "Fluency Shaping"-Verfahren und basiert auf verhaltenstherapeutischen Prinzipien. Die Patienten eignen sich eine spezielle Sprechweise an, die das Auftreten von Unflüssigkeiten beim Sprechen verringert. Das Ziel ist ein dauerhaft flüssigeres Sprechen mit Kontrolle über den eigenen Sprechablauf.

Vorteile

  • für Patienten:
    • Therapie am heimischen Computer in vertrautem Umfeld
    • Betroffene gewinnen ihre Sprechkontrolle und Sprechsicherheit zurück, um dauerhaft flüssiger sprechen zu könne