www.ehealth-in-hessen.de

Stellen Sie sich vor, Sie sind schwer erkrankt und wohnen auf dem Lande. Spezialisten aus ganz Deutschland kümmern sich um Sie, indem sie sich mit Ihrem behandelnden Arzt auf verschiedenen digitalen Wegen austauschen. Damit Sie die bestmögliche Behandlung bekommen. Vernetzung von Spezialisten verbessert Diagnosen. Diagnosen retten Leben. Ihre Versorgung durch neue digitale Kommunikationstechnologien schneller und sicherer machen -
genau dafür steht die E-Health Initiative.

In Zukunft wird die Bevölkerung nicht nur immer älter, sondern es wird auch immer mehr chronisch und mehrfach erkrankte Menschen geben. Das bedeutet, dass mehr Menschen versorgt werden müssen und dass es besonders im ländlichen Raum zu einer höheren Nachfrage nach neuen integrierten Versorgungsformen kommen wird.

Die Digitalisierung betrifft uns alle und verändert unsere Gesellschaft in nahezu jedem Lebensbereich. Wenn die Potentiale verantwortungsvoll genutzt werden, eröffnet die digitale Transformation große Chancen für mehr Lebensqualität, revolutionäre Geschäftsmodelle und effizientes Wirtschaften. Diesen Wandel gestaltet die Hessische Landesregierung durch vorausschauende Rahmenbedingungen und gezielte Förderung.

Das hessische Gesundheitsministerium fungiert als Innovator, Impulsgeber und Vermittler für die Digitalisierung des hessischen Gesundheitswesens und startete am 01. August 2017 die E-Health-Initiative Hessen.

Hierbei werden folgende Ziele verfolgt:

  • Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung insbesondere im ländlichen Raum,
  • Vermittlung von Experten-Know-How aus Facharztzentren in die Fläche,
  • Effektivität, Effizienz und Sicherheit im Gesundheitswesen,
  • Ausbau von bedarfsgerechten sektorenübergreifenden Versorgungsketten,
  • Gesundheitsdienstleister in der täglichen Arbeit unterstützen sowie
  • Fehl- und Überbehandlungen vermeiden.

Für die Entwicklung und Umsetzung von innovativen Versorgungsformen stellt die Landesregierung rund 6 Mio. Euro jährlich zur Verfügung. 

Download:

Broschüre E-Health-Initiative

Haben Sie Fachfragen? Diese beantwortet das Kompetenzzentrum für Telemedizin und E-Health.

  • „Rund 80 Prozent der Ärzte sehen Videosprechstunden und Online-Coachings als nützliche Ansätze an.”

  • „80 Prozent der Krankenhausärzte meinen, dass durch die Digitalisierung die ärztliche Arbeit im Krankenhaus weiter verbessert werden kann.”

  • „Telemedizin und Mobile Health sind nicht neu, anders als früher ist aber heute die Akzeptanz. Niedergelassene Ärzte möchten heutzutage Daten digital übertragen bekommen.”

    Dr. med. Claus Köster
  • „65 % der Bundesbürger halten die ständige Verfügbarkeit persönlicher Gesundheitsinformationen für wichtig.”

  • „7 von 10 Ärzten sehen die Digitalisierung als große Chance für die Gesundheitsversorgung.”

  • „Die hessische digitale Gesundheitswirtschaft setzt jährlich 749 Mio. Euro um. Das ist Platz 3 deutschlandweit.”

  • „Meine Gesundheit ist mir wichtig. Mit smarten Lösungen und meinem Wearable kann ich jederzeit sehen, was ich dafür getan habe.”

    Monika Küchler, Obertshausen
  • „Digitale und mobile Technologien werden die medizinische Versorgungsstruktur revolutionieren. Ambulant, stationär, selbst in Universitätskliniken werden wir uns dieser Entwicklung stellen müssen.”

    Prof. Dr. Kurt Heinz Marquardt, Rhön-Klinikum AG